Erstes Antikapitalistisches Koordinierungstreffen

Breites antikapitalistisches Bündnis in Göttingen geplant

Die Antifaschistische Linke International (A.L.I.) hat sämtliche linke Gruppen und Gewerkschaften in Göttingen zu einem Koordinierungstreffen ins Rote Zentrum eingeladen, welches heute um 18 Uhr abgehalten wurde. Mit Rückblick auf die Ereignisse im Rahmen der Proteste bei BLOCKUPY 2013 soll nun ein breitangelegtes und dauerhaftes Bündnis aus antikapitalistischen Kräften in Göttingen geschaffen werden. Dieses soll an den örtlichen „Protestherden“ Präsenz zeigen, Einfluss ausüben und gegen jede Verschlechterung von Arbeitsbedingungen, Abbau von Sozialem oder Verfall von Kulturangeboten ankämpfen. Hierbei wurden unter anderem die Privatisierung der Asklepios Klinik, die Vorfälle in der NETTO-Filliale oder auch geplante Kürzungen durch den sog. „Zukunftsvertrag“ genannt.

Nur mit einer vereinten „Gesamtlinken“ kann der wuchernden Ausbeutung aller Lohnabhängigen eine schlagfertige Alternative entgegengesetzt werden. Diese Ansicht teilen wir mit den GenossInnen & Aktivisten von DIE LINKE. und DKP, SDAJ, GRÜNE JUGEND, attac und der A.L.I., die mit uns beim heutigen ersten Koordinierungstreffen vertreten waren.
Wir sind der Meinung, dass für eine vereinigte sozialistische Massenbewegung gekämpft werden muss. Darum beteiligen wir uns an diesem Bündnis von der ersten Stunde an und rufen alle weiteren fortschrittlichen Kräfte in Göttingen zur aktiven Beteiligung auf!

Gegen Ausbeutung!
Gegen Sozialabbau!
Für ein lebenswerteres Gesellschaftssystem!